Ehemaliger SR Manuel Grampes wird Trainer der B-Junioren des FC Normannia Gmünd

Der ehemalige Schiesrichter Manuel Grampes wird neuer Trainer der Normania U17-Junioren. Er und sein Assistent Felix Feske gelten besonders in Schiedsrichterkreisen als faire Sportsmänner an der Seitenlinie, die besonders auf Disziplin ihrer eigenen Mannschaft achten. Die SRG Gmünd freut sich über zwei kompetente Trainereinsteiger. - Aus der Gmünder Tagespost -

Manuel Grampes kehrt zur Gmünder Normannia zurück. Zwar nicht als Aktiver wie zu Oberligazeiten, so aber als Trainer: Ab der kommenden Saison wird er gemeinsam mit Felix Feske die U17-Junioren anleiten.
Eigentlich war er nie weg, der Manuel Grampes von der Normannia, aber eben zuletzt auch nicht präsent. Nach seinem verletzungsbedingten Ende seiner Aktivenlaufbahn als Stürmer im Oberliga-Team des FCN, kehrt er nun an der Seitenlinie in den Schwerzer zurück. Der Verbandsliga-Trainer der Normannia, Beniamino Molinari, sagte kürzlich: „Jetzt noch den Manuel als Trumpfass für die Saison im Ärmel zu haben, das wäre wie ein Sechser im Lotto.“So soll es nun kommen. FCN-Jugendleiter Thomas Buchstab freute sich über Grampes’ Zusage als B-Jugend-Trainer für die Saison 2015/16. Damit kann Buchstab seine Planungen forantreiben und nachdem Manuel Grampes und Felix Feske die B I trainieren werden, kann er künftig auch eine B II melden, die dann Alexander Bauer trainieren wird.
Manuel Grampes begründete seine Zusage: „Felix Feske und ich haben uns im Studium kennengelernt und schnell erkannt, dass wir im Hinblick auf Fußball sehr ähnliche Ansichten vertreten. Durch das Studium der Sportwissenschaft und die pädagogische Ausbildung sind wir perfekt auf die Trainertätigkeit im leistungsorientierten Nachwuchsbereich vorbereitet.“ Erste Erfahrungen haben beide als Trainerteam der Universität Stuttgart gesammelt, mit der sie 2013 die deutsche Hochschulmeisterschaft gewannen und 2014 in Rotterdam bei den European University Games spielten. Nachdem beide verletzungsbedingt nicht mehr aktiv Fußball spielen können, wollen sie nun ins Trainergeschäft einsteigen.
Die B-Junioren der Normannia spielen in der Bezirksstaffel, haben als Dritter aber aktuell bereits sechs Punkte Rückstand auf Spitzenreiter Heidenheim II. „Wir stecken schon mitten in den Planungen für die nächste Saison“, sagt Grampes. „Dabei gehen wir in allen Bereichen so vor, als ob wir eine Verbandsstaffelrunde absolvieren würden, um den Ansprüchen des Vereins gerecht zu werden.“ Man wolle eine körperlich leistungsfähige Mannschaft entwickeln, die offensiven, ballorientierten Fußball spielt. Und: „Wir legen viel Wert a

Frank Dürr erhält Schiedsrichter Ehrennadel in Gold

Bei der Hauptversammlung der Verbands-Schiedsrichter-Vereinigung wurde der Gmünder Schiedsrichterobmann Frank Dürr, dritter vorn rechts) aus den Händen von Verbandsobmann Giuseppe Palilla (vierter von links) mit der Schiedsrichter-Ehrennadel in Gold ausgezeichnet. (Foto: privat)


P1110560a
Der derzeitige Verbandsobmann Giuseppe Palilla aus Tuttlingen stellte sich dabei nach seiner ersten Amtsperiode (2012 bis 2015) bei der Hauptversammlung der Verbands-Schiedsrichter-Vereinigung zur Wiederwahl. Einen Gegenkandidaten gab es nicht. Dadurch wurde Palilla einstimmig für weitere drei Jahre wiedergewählt.

Die Hauptversammlung der Verbands-Schiedsrichter-Vereinigung im Württembergischen Fußballverband in Wangen im Allgäu statt. Zu dieser waren aus allen 41 Schiedsrichtergruppen im Verbandsgebiet die stimmberechtigten Obleute sowie die Schiedsrichter-Lehrwarte angereist. Im Rahmen der Hauptversammlung wurden einige Obleute und Lehrwarte für ihre langjährige Schiedsrichtertätigkeit geehrt. Unter anderem auch der Gmünder Obmann Frank Dürr, der von Verbandsobmann Palilla die Schiedsrichter-Ehrennadel in Gold erhielt, was zugleich im Verband die höchste Ehrung im Schiedsrichterwesen bedeutet.

Dürr ist seit 1993 Schiedsrichter und gehörte von 1999 bis 2012 der Amateurliga-Schiedsrichterliste an. Davon 5,5 Jahre der Landesliga und 7,5 Jahre der Verbandsliga. Im Gmünder Schiedsrichter-Ausschuss ist er bereits seit 1998 tätig. Unter Berthold Reck war er lange Jahre zuerst Jugend- und dann Aktiveneinteiler. Seit dem 30.01.2009 hat er nun die Leitung der Gmünder Schiedsrichtergruppe inne und wurde jm Januar von seinen Schiedsrichtern für eine dritte Amtszeit wiedergewählt.

Neue Staffelleiter Kreisliga B I/II

Für den verstorbenen Reinhold Nagel wurden Nachfolger als Staffelleiter gefunden. Hierzu als Information ein Schreiben unseres Bezirksvorsitzenden Jens-Peter Schuller.

Sehr geehrte Vereinsvertreter,

nach dem Tod von Reinhold Nagel haben wir für die Kreisliga B, Staffel I und II, eine kommissarische Nachfolgeregelung getroffen.
Für die Kreisliga B1, einschl. Reserven ist ab sofort zuständig:

Staffelleiter Robert Demurtas
Gänsbühlstrasse 2
73572 Heuchlingen
Tel.: 07174 803186 (p)
Tel.: 07151 5603651 (g)
Mobil: 0151 65770027
mailto: demurtas@t-online.de

Für die Kreisliga B2, einschl. Reserven ist ab sofort zuständig:
Staffelleiter Dietmar Fahrian
Marienbaderstrasse 8
73540 Heubach
Tel.: 07173 5588
Mobil: 0151 68130850
mailto: djfahrian@t-online.de

Bitte nehmen Sie in allen Fragen Ihren Spielbetrieb betreffend mit ihm Kontakt auf.

Mit freundlichen Grüßen

Jens-Peter Schuller
Fußballbezirksvorsitzender Kocher/Rems
Sommerrain 4
73560 Böbingen
Tel: 07173 714344

Trainingslager 2015

Trainingslager für Gmünder Jung-Schiedsrichter ein voller Erfolg. Die Gmünder Schiedsrichter trafen sich im evangelischen Waldheim in Lorch zum ersten Trainingslager der Saison. –Ein Bericht von Manuel Krieger-

DSCN1761

Eingeladen waren alle Beobachtungsschiedsrichter, Förderkaderschiedsrichter, ambitionierte Jung-Schiedsrichter sowie die internen Nachwuchsbeobachter. 20 begeisterte Schiris nahmen das Angebot der Gruppe an und jeder sollte auf seine Kosten kommen. Begonnen wurde das Trainingslager mit einem Sportprogramm, um eine konditionelle Grundlage für die Rückrunde zu bilden. Anschließend folgte ein Referat des Amateurligaassistenten Vito Giallorenzo über das Verhalten eines Assistenten. Die Jung-SR wurden dabei mit eingebunden und so entstand ein reger Austausch. Des Weiteren wurde von Vjeko Balaz und Nachwuchskoordinator Mike Böttigheimer ein Fazit aus der internen Beobachtung der Hinrunde gezogen und häufige Fehler der Talente aufgearbeitet, die mit anschließenden Videoszenen verdeutlicht wurden. Am Abend verfolgten die Jung-Schiedsrichter den Rückrundenauftakt der Bundesliga. Daraufhin erfolgte die Analyse des Schiedsrichterteams. Am nächsten Morgen frühstückten die Schiris gemeinsam, bevor eine weitere Einheit auf dem legendären „Trimmdichpfad“ absolviert wurde. Zum Abschluss fand eine Feedback-Runde statt. Einstimmig beschlossen die Schiedsrichter eine Wiederholung des Trainingslagers im nächsten Jahr. Die neuen Ausschussmitglieder Niklas Kappel, Johannes Röhrig und Manuel Krieger zeigten sich erfreut über die rege Teilnahme und merkten an, dass man mit so vielen begeisterten Talenten noch viel bewegen kann.

Ein Herz des Fußballs hat aufgehört zu schlagen

Der langjährige Bezirksjugendleiter und Staffelleiter Reinhold Nagel ist im Alter von 68 Jahren gestorben. - Aus der Gmünder Tagespost.

Über viele Jahre war Reinhold Nagel Fußball-Bezirksjugendleiter und Sportkreisjugendleiter. Sein Leben stand über fünf Jahrzehnte im Zeichen des Ehrenamts. An diesem Dienstag hat ein großes Herz für den Fußball aufgehört zu schlagen. Reinhold Nagel wurde 68 Jahre alt.

http://www.redaktion.wuerttfv.de/aurita/images/assets/asset_21168.jpg

Reinhold Nagel war ein Begriff im Fußballbezirk Kocher/Rems seit 1963 war er ununterbrochen in unterschiedlichen Funktionen tätig. Gedankt wurde ihm für seine unglaubliche Ehrenamtskarriere mit allen Ehrungen der Sportverbände. Die höchste Auszeichnung wurde ihm im Jahre 2006 durch Landrat Klaus Pavel überreicht: das Bundesverdienstkreuz.
Am 30. Mai 1946 wurde Reinhold Nagel in Waldstetten geboren und bereits 1963 wurde er im jungen Alter von 17 Jahren in seinem Verein Jugendleiter. Im Jahre 1969 begann seine Karriere im Fußballbezirk Kocher/Rems als Jugendstaffelleiter. Nur vier Jahre später kam das Amt des Bezirksjugendleiters hinzu, welches er mit kurzer Unterbrechung bis 2006 bekleidete. Besonders verdient gemacht hat er sich dabei um die Hallenrunde der Jugendfußballer, die bis zum heutigen Tag die größte im gesamten Verbandsgebiet ist. Fünf Jahre lang war er in der Funktion des Sportkreis-Jugendleiters.
Für knapp 150 Vereine war er über Jahrzehnte der wichtigste Ansprechpartner. Und 15 000 Kindern und Jugendlichen ermöglichte er das organisierte Fußballspiel.
Nachdem Reinhold Nagel bei der Jugend aufgehört hatte, kam er der Bitte nach, seine große Erfahrung bei den Aktiven einzubringen. So war Reinhold Nagel bis zum heutigen Tag als Staffelleiter er Gmünder Kreisligen B tätig und als DFBnet-Berater den Vereinen, aber auch dem Verband eine große Hilfe. Die Erstellung aller Spielpläne der aktiven Herrenstaffel war jedes Jahr seine Aufgabe.
Für dieses unglaubliche ehrenamtliche Engagement wurde Reinhold Nagel mehrfach ausgezeichnet. Die Jugendleiterehrennadel des Württembergischen Fußballverbandes bekam er 1991, die Ehrennadel in Gold vom selben Verband 2005, der deutsche Fußballbund ehrte ihn mit der Verdienstnadel 1998 und der Ehrenamtsuhr im Jahre 1999.
Die größte Ehre wurde ihm jedoch zuteil, als ihm 2006 das Bundesverdienstkreuz verliehen wurde. Waldstettens Bürgermeister Michael Rembold sagte damals bei der Ehrung: „Reinhold Nagel ist ein Aushängeschild für den Fußballsport im Schwäbisch Gmünder Raum sowie ein verlässlicher und kompetenter Partner unserer Gemeinde“. Nie habe er viel Aufhebens um seine Person gemacht. Landrat Pavel ergänzte, Nagel habe viel geleistet. Mehr als 200 Abende im Jahr und Teile seines Jahresurlaubs habe Reinhold Nagel jedes Jahr für den Jugendfußball geopfert. Nagel meinte selbst nach der Verleihung: „Das Bundesverdienstkreuz nehme ich auch stellvertretend für alle im Fußballjugendbereich tätigen Mitarbeiter entgegen“. Ein Zeichen seiner Bescheidenheit.
Der Fußballbezirk Kocher/Rems trauert um einen engagierten, zuverlässigen und warmherzigen Menschen.